Hinterland

Romagnolische Hinterland

Rimini

Die in Mittelitalien gelegene Stadt Rimini, die verkehrsmäßig gut mit den wichtigsten europäischen Städten verbunden ist, gilt als Sinnbild und idealer Ort für die Vielfältigkeit, die Fremdenverkehr bieten kann. Rimini, eine ebenso alte wie moderne Stadt, die durch ihr Volkstum, ihre Kultur, ihr Kunsthandwerk und spektakuläre Eindrücke besticht, ist ein Mythos, der von Federico Fellini, dem großen Meister des italienischen Kinos, künstlerisch verewigt und in die ganze Welt exportiert wurde.

San Marino

Auf 750 Metern Höhe, im ältesten und kleinsten souveränen Staat der Welt, der seine Freiheit und Unabhängigkeit seit Jahrhunderten wahrt, befindet man sich schon im Ausland. Auf dem Monte Titano ragen drei Turme (der "Guaita"-, der "Cesta"- und der "Montale"-Turm) in die Höhe - als Symbol der Republik, die unter anderem eine bedeutende, auf der ganzen Welt berühmte Tradition und Geschichte besitzt, was Briefmarken und Münzen betrifft.

San Leo

Sozusagen im Herzen des "Valmarecchia", auf einem Berg, der 600 Meter hoch ist, liegt San Leo, die historische Hauptstadt des Montefeltro-Gebiets. San Leo ist nicht nur für seine Festung, seine Pfarrkirche und seinen Dom berühmt, sondern auch für eine ebenso mysteriöse wie faszinierende Persönlichkeit: den Grafen und Alchimisten Cagliostro, der in der Burg gefangen gehalten wurde und in ihr im Jahr 1795 starb.

Verucchio

Der Ort beherrscht von seiner strategisch günstigen Lage aus das herrliche Panorama des "Valmarecchia". Zu sehen sind, abgesehen von der Burg, die Kollegiatkirche der Heiligen Martin und Franz von Assisi sowie das Städtische Archäologiemuseum.